Kalibrieren des Akku MacBook / MacBook Pro

Das MacBook sowie sein großer Bruder das MacBook Pro sind jeweils mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet. Dieser Akkutyp hat zum Glück nicht mehr die Probleme von sogenannten Memory-Effekten, ist ein ziemlich kraftvoller Akku bei kleiner Bauweise und stellt zur Zeit den Standard für Akkus von mobilen Geräten dar. Damit man lange Freude an den Teilen hat sollte man ihnen dennoch ab und zu etwas Aufmerksamkeit schenken. Hier stelle ich dir vor, wie man den Akku des MacBook kalibriert.

Direkt zur Anleitung

Was hat es mit dem Akku auf sich?

Kurz gesagt, der Akku wird im Gebrauch immer älter und verliert -so seltsam sich das anhört- bei jedem Ladezyklus an Kapazität! D.h. je häufiger du deinen Akku lädst umso schneller verliert er sein maximales Speichervolumen! Daneben sind noch Faktoren wie Temperatur, Lagerung, „Dauerladung“ etc. ausschlaggebend wie lange der Akku arbeitsfähig bleibt. Auch wenn der Artikel von HP stammt, er erklärt recht gut was es mit Akkus so auf sich hat.

Hilft das Kalibrieren die Lebenszeit meines Akkus zu verlängern?

Leider nein (!!!), das ist ein Ammenmärchen, das nicht aus der Welt zu bekommen ist. Die Lebenszeit hängt leider von den obigen Faktoren ab und nicht von der Kalibrierung.

Warum solltest du deinen Akku regelmässig kalibrieren?

Die Kalibrierung eines Akkus bewirkt nur eines: Die genau(ere) Anzeige des Ladezustands in der Menüleiste! Das heißt, wenn der Akku nach 1 Jahr Laufzeit und 20 Ladezyklen nicht mehr 5000mAh hat sondern nur noch 4000mAh hat, wird die Berechnung der Restlaufzeit immer noch auf die alte 5000-er Marke bezogen. Kurzum, die Anzeige gaukelt einem noch locker 1 Stunde Laufzeit des Notebooks vor und in Wirklichkeit bist du schon im Reservestrom! Somit kann z.B. das MacBook nicht rechtzeitig in den Ruhezustand fahren sondern geht einfach aus (der Saft ist alle!). Und das kann unter Umständen zum Verlust von Daten oder zu (ireparablen) Fehlern im System führen. Deshalb ist eine Kalibierung sinnvoll!
Wird der Akku kalibriert, so lernt er sozusagen wie groß seine maximale Ladung noch ist. Das ist alles! Anders gesagt, du und dein MacBook wissen nach der Kalibrierung genauer wie lang das Book im Akkubetrieb laufen kann.

Wie kalibriere ich meinen Akku?

Vor der eigentlichen Kalibrierung sollte man die „Gesundheit“ seines Akkus prüfen. Dazu empfehle ich Coconut Battery oder das Widget iStat Pro. Mit Hilfe von Coconut Battery Screenshot Coconut Battery erkennt man:

  • die maximale Batterieladung als der Akku fabrikneu war
  • die aktuelle maximale Batterieladung
  • wieviel Prozent die aktuelle zur ursprünglichen Ladung ausmacht
  • Anzahl der Ladezyklen
  • und das Alter des Akkus

Ist der Wert von „Current Battery Charge“ und „Maximum Battery Charge“ gleich, der von „Current Battery Capacity“ und „Original Battery Capacity“ aber nicht, dann heißt das, dass der Akku nicht mehr die richtigen Werte ausspuckt. Ergo: er muss / sollte / kann kalibriert werden.

Kalibrieren hört sich jetzt so schwer an, ist es aber eigentlich überhaupt nicht. Alles was man dazu tun muss ist:

  • so lange mit dem MacBook ohne Netzstrom arbeiten bis es ausgeht
  • die letzten Minuten am Besten einfach alles speichern und nur noch im Leerlauf laufen lassen (sonst möglicherweise Datenverlust!)
  • ist das MacBook aus, dann einfach warten… und zwar sehr lange. Die restliche Akkuladung wird jetzt vom MacBook während des Ruhezustands aufgebraucht (weiße LED pulsiert). Ich mach das meistens immer über Nacht (6-8 Std.)
  • wenn die weiße LED vorne am MacBook nicht mehr pulsiert, dann ist der Akku restentladen
  • jetzt muss der Akku komplett einmal durchgeladen werden. Also während des Ladevorgangs keine Unterbrechungen der Stromversorgung verursachen.
  • Danach ist der Akku neu kalibriert!

Tags: , ,


Twitter Facebook studiVZ meinVZ schülerVZ deli.cio.us MySpace Google Bookmarks Mister Wong Yigg
 
 
 

34 Kommentare zu “Kalibrieren des Akku MacBook / MacBook Pro”

  1. andre
    9. Mai 2008 um 09:44

    hallo,
    also erstmal: sehr anschaulich und verständlich geschrieben die inhalte hier. auch für einen „nicht-crack“ wie mich zu verstehen.
    allerdings hab ich eine frage:
    ich hab mein macbook pro jetzt ca. 24 monate. der akku hielt bereits am anfang nicht wirklich, was er versprach. allerdings ist es ja klar, dass er vielleicht mit 2 geöffneten grafikprogrammen etwas mehr zu „pumpen“ hat, als wenn ich einen text abtippe.
    ich habe auch mehr oder weniger regelmäßig kalibriert.

    allerdings ist er mittlerweile auf wirklich fast 0 angekommen. heißt: hat der rechner keinen saft mehr aus der steckdose, verabschiedet er sich nach ca. 10 minuten. und das nicht in den ruhezustand, sondern komplett.
    schade, finde ich. sehr sogar.
    kann man da was machen, oder ist der akku hinüber?
    gruß andre

  2. pixelpillar
    10. Mai 2008 um 13:56

    Hallo Andre,

    die Akkulaufzeiten sind oftmals bzw. fast immer sehr seltsam berechnet bzw. angegeben. Da heißt es 5 Stunden und in der Realität sind es maximal 2. Das liegt zu einem gut Teil daran, dass die 5 Stunden unter ideal Bedingungen und nicht im Alltag zustande kommen.

    Der Akku meines MBP ist 17 Monate alt und bei ca. 59% Ursprungskapazität angekommen. Insofern ist das bei Dir ein doch anderer Wert. Man muss aber dazu sagen, dass ein Akku nach 2 Jahren einfach hinüber ist. Da kann man noch so viel pflegen und machen. Irgendwann gibt die Technik einfach auf. Machen kann man da nicht mehr viel außer einen neuen kaufen.

  3. Benni
    17. Mai 2008 um 21:05

    Also habs komplett nach der Anleitung gemacht allerdings sbald er von selbst ausging hat vorne die led nu nen paar sekunden geleuchtet und jetzt gar nicht mehr… wie kann das sein?

  4. pixelpillar
    17. Mai 2008 um 21:38

    Hallo Benni,

    ich gehe davon aus, je genauer der Akku kalibriert ist, umso exakter geht der Mac bei leerem Akku in den Ruhezustand. Wenn mein Akku schlecht kalibriert ist / war, dann braucht es manchmal Stunden im Ruhezustand bis der Akku dann gänzlich leer ist.

  5. Martin
    5. September 2008 um 00:18

    Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung. Sie hat mir sehr geholfen!
    DankeDankeDanke
    m

  6. Rupert
    8. September 2008 um 11:50

    Hallo,

    danke für die übersichtliche Anleitung und die Beschreibung rund um’s Thema Aku. Meine Frage: nach dem Kalibrieren wechselt andauert das Lämpchen von grün auf rot im Sekundentakt. Was bedeutet das? Googeln hat mir leider nicht geholfen, daher meine Frage an dich. Die Werte meines Macbook-Akus sind (lt.coconut):

    Current Battery Charge: 2545 mAh
    Maximum Battery Charge: 2943 mAh (86 Prozent)

    Current Battery Capacity: 2943 mAh
    Original Battery Capacity: 5020 mAh (58 Prozent)

    Ladezyklen: 264
    Alter meines Macs: 27 Monate

    Danke schon mal im Voraus!

    Grüße
    Rupert

  7. pixelpillar
    8. September 2008 um 21:22

    Hallo Rupert,
    was wird denn in der Status-Leiste Deines Macs angezeigt. Ein sehr schnelles Wechseln ist nicht normal und sollte im Zweifelsfall auch nicht auftreten. Daher wäre es interessant zu sehen was vom OS selber angezeigt wird.
    pixelpillar

  8. Lisa
    5. Oktober 2008 um 09:57

    Hallo,

    bin Besitzer eines Mac Book Pro (ist mein erster Mac) – mein Akku ist 23 Monate alt und hat 457 Ladezyklen (ups). Nur noch 36 Prozent.
    Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung des Kalibrierens.

    Kann man ein Apple Notebook auch ohne Akku betreiben, also den Akku außerhalb lagern und nur einstecken wenn man unterwegs ist? Mir wurde davon abgeraten, aber andererseits alle 2 Jahre ein neuer Akku finde ich auch nicht so prickelnd.
    Und würdet ihr eher einen originalen Akku nehmen oder auch einen baugleichen, immerhin fast 40 Euro Unterschied.
    Gruß
    Lisa

  9. pixelpillar
    11. Oktober 2008 um 14:44

    Hallo Lisa,
    der Akku des MacBooks ist nur notwendig wenn man mit dem Rechner mobil arbeiten möchte. Wenn Du den Mac nur stationär verwendest, dann kann man den Akku auch entfernen und Stromkabel rein.
    Es kursiert aber das Gerücht, dass die CPU bei entferntem Akku gedrosselt laufen soll. Ich halte von dieser Theorie nichts und konnte da auch nix feststellen.
    Gruß, pixelpillar

  10. te-c
    19. November 2008 um 16:45

    Hallo,

    habe auch das Phänomen, dass das MacBook Pro plötzlich einfach ausgeht ohne eine Meldung des Reservestroms anzuzeigen. Es geht auch direkt komplett aus und gar nicht erst in den Ruhemodus. Mich verunsichert nur der Zustand, dass wenn ich die Ladezustandsanzeige des Akkus betätige die auf fast dreiviertel voll steht. Habe auch einfach mal probiert den Rechner erneut zu starten doch wärend des Startvorgangs macht der rechner wieder schlapp.

    Ich habe mir jetzt auch schon einen neuen Akku gekauft. Doch wieso stimmt denn die Ladezustandsanzeige des Akkus nicht?

    Gruß te-c

  11. pixelpillar
    21. November 2008 um 19:30

    Hallo te-c,

    hast Du mittels Coconut Battery ermitteln können wie alt dein Akku ist und wie es mit der Health aussieht. Ich würde darauf tippen, dass es sich hier um einen doch recht alten Akku handelt.

    pixelpillar

  12. te-c
    24. November 2008 um 15:40

    Mit Coconut noch nicht, aber in iStatPro zeigt er mir 89 Ladezyklen an und der Rechner ist jetzt zwei Jahre alt. Werde heute abend nochmal schauen, welche ANgaben mir Coconut zum Akku gibt.
    Ich hatte nur gedacht, dass zumindest die Ladezustandsanzeige die direkt am Akku angebracht ist ein richtiges Ergebnis anzeigt.

  13. te-c
    24. November 2008 um 18:26

    Coconut sagt folgendes.
    Current Battery Capacity 1571 mAh
    Original Battery Capacity 5500 mAh
    28%

    Battery-Loadcycles 89
    Age of your Mac 24 Month

  14. pixelpillar
    26. November 2008 um 20:02

    Hallo te-c,

    das sind meiner Ansicht nach echt miese Werte! Hier mein Akku:
    – 24 Monate alt
    – 341 Ladezyklen
    – 45% Health
    – 2513 mAh

    Sieht fast so aus, als wäre Dein Akku bald am Ende und damit würden sich natürlich auch sehr plötzliche Ausfallerscheinungen besser erklären lassen.

    pixelpillar

  15. te-c
    27. November 2008 um 13:19

    Sieht wirklich nach schlechten Werten aus. Ich denke ich versuche mal Apple zu kontaktieren, vielleicht lässt sich ja bei soclhen Ergebnissen was machen.

  16. Fossi
    30. November 2008 um 20:31

    Hallo,

    bei mir siehts auch nicht viel besser aus:

    33 Monate alt (ich hatte eines der Akkurückrufgeräte und habe kurz nach Kauf des MacBooks einen neuen Akku bekommen)
    278 Ladezyklen
    42% (2313mAh) SOH

    Die Werte kann man sich übrigens auch im Systemprofiler unter Stromversorgung ansehen, da stehen dann auch noch Spannung und Strom als aktuelle Werte.

    Viele Grüße
    Thomas

  17. david pieper
    24. Dezember 2008 um 14:13

    27 zyklen
    21% health
    macbook pro 3.1, kauf april 2008
    zum kotzen

  18. pixelpillar
    25. Dezember 2008 um 10:08

    Hallo David,

    das sind ja absolut mieserable Werte! So was habe ich noch nie gesehen und denke, dass hier ein Produktionsfehler vorliegt. Das würde ich reklamieren.

    pixelpillar

  19. Simon
    8. Februar 2009 um 11:59

    Hallo,
    ich habe mein MacBook Pro seit 6 Monaten. Nachdem die Akkulaufzeit bereits von 2,5 auf 2 Stunden geschrumpft ist (obwohl er nicht permanent am Netz hängt und der Akku regelmäßig ganz entladen wird) habe ich heute nacht mal entsprechend Vorschrift den Akku kalibriert.
    Was dabei rauskam ist erschütternd. Die CurrentBattryCapacity ist von 92% (5102mAh) auf 90% (5000 mAh) gesunken.

    Wie kann sowas den sein ???

  20. pixelpillar
    9. Februar 2009 um 07:55

    Hallo Simon,

    die Kaliprierung bewirkt ja genau das, dass die CurrentBatteryCapacity kalipriert wird. D.h. nicht der Akku verbesert seine Ladefähigkeit sondern der Apple weiß wieviel Kapazität der Akku tatsächlich noch hat. Bei dir waren es zuvor falsch 92% und nach der Kalibrierung echte 90.

    pixelpillar

  21. KaySteven
    15. Februar 2009 um 13:39

    grüß Euch,

    erstmal besten Dank für den interessanten Bericht an pixelpillar!
    Habe mich der Thematik gestern Abend auch mal angenommen und habe – zumindest für mich selbst – heute Morgen ein recht positives Fazit zu ziehen:

    Mein MacBookPro 4,1 ist aus dem März 2008, direkt von Apple.
    Nach jetzt 11 Monaten zeigt mir CoconutBattery folgende Werte:

    Current Battery Charge: 4710 mAh
    Original Battery Charge: 5500 mAh

    85%

    Battery Load Cycles: 140
    Age of your Mac: 12 Months (wird wohl von Herstellungsdatum gerechnet)

    Wenn ich das hier so richtig verfolgt habe, hatte ich wohl recht Glück mit meinem Akku.

    Würde mich interessieren, was ihr dazu meint – Danke und Gruß!

  22. DoSch
    11. März 2009 um 11:53

    Interessanter Artikel, vielen Dank. Ich werde das heute Abend mal ausprobieren.
    Nachdem sich mein MacBook Pro nun zweimal unvermittelt mit einem deutlichen „Klack“ (als ob jemand einen alten Drehlichtschalter betätigt hat) komplett ohne Vorwarnung verabschiedet hatte, denke ich, dass es genau an der Kalibrierung liegen könnte.

    Jedoch zeigt mir coconutBattery erstaunlich gute Werte an – im Vergleich zu den hier veröffentlichten:

    Current Battery Charge: 5511 mAh
    Current Battery Capacity: 5562 mAh (=Max. Battery Charge)
    Original Battery Capacity: 6300 mAh
    => 88%

    Battery-Loadcycles: 518
    Age of your Mac: 28 Months

    Dann wären das ja absolute Traumwerte für das Alter des Akkus! Und das, obwohl der Mac aus einer Produktionszeit kommt, in der sogar fehlerhafte Akkus verbaut wurden, die Apple bei Bedarf ausgetauscht hat. Schwein gehabt.

  23. iCeblog » » Kallibrieren
    19. März 2009 um 10:47

    […] Wie und warum sollte man den MacBook Akku kallibirieren? Kallibrierung nach dem Klick […]

  24. Timothy
    19. April 2009 um 15:49

    Moin aussem schönem Berlin.
    Besitze ein iBook G4 800 (later2004) und habe mir gerade einen gebrauchten Akku bei einer Auktionsbude bestellt. Habe mir gedacht, hast doch mal etwas übers Kalibrieren gelesen. Machst de auch mal. Wie bei Simon hatte der Akku vorerst 4104mAh bei 310 Ladezyklen und jetzt nach dem Kalibrieren nur noch 3851mAh. Nu habe ich Angst das wenn ich das nächste mal kalibriere, das sich dieser Wert wieder verschlechtert. Könne die dinger nicht einfach mal halten. Hatte mal ein Nokia 6310i was fast 18 Tage durchhielt. Wenn ich mir die Akkus heut zu Tage anschaue, hält ja nix mehr.
    Danke für die Aufmerksamkeit und mit freundlichen Grüßen aussem Berlin.

  25. Andi
    10. August 2009 um 20:26

    Erstmal danke für deinen Beitrag 🙂
    Nur eine Sache versteh ich nicht so ganz: Warum sollte die Anzeige des Ladezustands nicht mehr stimmen, wenn Current und Max Charge gleich sind und zugleich die beiden Kapazitätangaben ungleich? Ich mein, da ja die Batterie mit der Zeit an Kapazität verliert müssen doch die Original-Capacity und die Current-Capacity irgendwann immer ungleich sein. Der Wert der Original-Capacity ist ja unveränderlich, oder? Bitte klärt mich auf, oder versteht man unter original-capacity nicht die Batteriekapazität bei Auslieferung.

  26. Ysh
    16. August 2009 um 08:41

    @Andi

    Sehe ich auch so wie du, hat mich beim Lesen des Beitrags auch gewundert. Zumindest ist es bei meinem Akku nach dem Kalibrieren auch so wie du es beschreibst.

    Schönes WE!

  27. Christiane
    23. Januar 2010 um 18:23

    Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung! Die Akkuanzeige scheint nach der Kalibrierung tatsächlich genauer zu sein.

  28. Manuela Gräf
    4. Mai 2010 um 21:05

    Guten Tag,

    wir mussten uns für unser MacBook Pro einen neuen Akku kaufen.
    Beim „stöbern“ bin ich auch auf ihre Seite und die sehr interessante Ausführung über das „Kalibrieren“….. gekommen.
    Unter den Kommentaren hatte jemand nachgefragt, ob ihr immer einen original Akku für den Mac nehmen würdet, oder darf es auch mal ein baugleicher Akku eines anderen Herstellers sein?
    Für eine Antwort wäre ich ihnen sehr dankbar.

    Mit freundlichem Gruß

    Manuela Grfäf

  29. pixelpillar
    13. Mai 2010 um 15:37

    Hmm, dir (Manuela) eine pauschale Antwort zu geben wäre falsch, denn Akku ist nicht gleich Akku und Hersteller nicht Hersteller. Da gibt es große Unterschiede bei beiden, die sich letztlich in der Qualität und dem Preis niederschlagen. Generell würde ich aber einen Akku von Apple empfehlen oder einen, der zumindest die selben mAh-Werte hat…

  30. Renegades
    2. August 2010 um 13:39

    mal ein paar Daten zur Ehrenrettung:

    current Battery Capacity: 3424 mAh
    Original Battery Capacity: 4600 mAh (74 Prozent)

    Ladezyklen: 412
    Alter des Akkus: 16 Monate

  31. Mae
    3. Dezember 2010 um 14:49

    Hallo,

    danke für den Bericht. Ich habe nachdem ich die o.g. Probleme (falsche Batterieanzeige) mit meinem MacBook (13 Zoll Alu) auch habe, mein Book neu kalibriert. Folgende Werte kommen mit Coconut2.7 raus.

    Battery charge:
    Current charge 1326 mAh
    Maximum charge 1784 mAh
    73%

    Battery Capacity:
    Current Capacity 1085 mAh
    Design Capacity 4100 mAh
    26%
    Age 23 months
    loadcycles 338

    Beim Kalibrieren habe ich den Rechner „leer laufen lassen“ und das Licht blinkte auch nicht. Kann es sein dass nicht richtig kalibriert wurde? Wenn doch richtig kalibriert wurde, sehe ich das richtig das es sich um Katastrophen Werte handelt? und was kann ich dagegen tun, wenn ich mobli arbeiten will? Neuer Akku?

  32. Mac Book Akku kalibrieren mit Watts | pixelpillar weblog
    22. Januar 2011 um 17:25

    […] einem der beliebtesten Beiträge dieses Blogs habe ich bereits vor knapp 2 Jahren über das Thema Kalibrieren des Mac Book Pro Akkus geschrieben. Und da sich die Technologie im Grunde seit dem nicht wirklich geändert hat, möchte […]

  33. Chris
    17. Juli 2012 um 17:34

    Hallo!
    Ebenfalls vielen Dank für diese einfache Veranschaulichung.
    Ich habe ein MacBook Pro aus dem Jahr 2010 und diese Kalibrierung jetzt mal gemacht, allerdings hat sie wohl irgendwie nicht funktioniert, denn mir wird immer noch eine Capacity von 89% angezeigt. Selbst vorher hatte ich noch 90-91%. Gibt es vielleicht noch einen anderen Weg, den Akku zu kalibrieren oder funktioniert das eventuell gar nicht mehr mit dem 2010er MacBook Pro?

  34. Gerald
    7. März 2013 um 11:31

    Hi!Ich habe mir vor kurzen ein gebrauchtes Macbook pro 13,3 zugelegt(Mitte 2009)Laut cocnat zeigt er mir das der Akku 42 Monate alt und 84 Zyklen hat.Ich habe mal eine Kalibrierung durchgeführt.Nun ist er auf einmal so stark abgesackt das er nur noch eine Laufzeit von 1:50 min hat.Was mache ich da verkehrt? Vielleicht kann mir einer helfen.

Kommentar abgeben:

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare abgeben zu können.